DIY, Dekoration, Philosophisches, Kissen, Kids und alles, was das Leben schöner macht

Mittwoch, 15. Juli 2015

How to add nerve-wracking movie heroes into girl's room design

Die Sommerferien sind da und es war an der Zeit, das Projekt Kinderzimmer wieder anzugehen. Nachdem unser Sohn im letzten Herbst sein Jungszimmer bekommen hat, ist jetzt das Projekt Mädchenzimmer dran. Heute haben wir einen Tag Pause gemacht und uns im Aquapark in Oberhausen vergnügt. Ein tolles Ziel mit Kindern, so ganz nebenbei.
Aber im Mädchenzimmer hat sich in den letzten Tagen einiges getan. Wer mir auf Instagram folgt, hat ja schon einige Deko gesehen, die ich aus Amsterdam mitgebracht habe. Hach, wenn Räume Geschichten erzählen, sind sie doch gleich nochmal so schön, oder?
Die Körbe hängen nun an der frisch weiß gestrichenen Wand und bilden mit dem kleinen Tisch, der mit mir schon ein paar Mal umgezogen ist und dem Ikea Sessel, den ich mal von lieben Kommilitonen zum Geburtstag geschenkt bekam, eine gemütliche Sitzecke.



Den Holzsetzkasten habe ich vor zwei Jahren auf einem Flohmarkt entdeckt und ich wusste, dass seine Zeit kommen würde. Voilà ...






Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema: Zurzeit sind die Minions bei meiner Tochter top aktuell - das Kino übernimmt der Papa mit den Twins - und ich hatte Zeit, eine Minionecke im Zimmer unterzubringen. Zwei alte Expedit Regale habe ich dafür einfach aufeinander gestapelt (das spart Platz am Boden für die Sitzecke und dezimiert die Stellfläche) und die verbleibende Stellfläche mit einem 3D-Puzzle und einer Uhr dekoriert. Zwei selbst gefertigte Bilder der Tochter an die Wand - ist doch viel schöner als diese gruseligen Poster ...





Der Schreibtisch wurde pünktlich zu den Ferien entrümpelt, die neue Weltkarte fand ihren Platz darüber und die Holz 8 - wir haben jedes Jahr neue Holzzahlen entsprechend dem Alter der Kinder - hängt links davon, wo sich zufälligerweise der Nagel nicht herausziehen ließ. Passt, oder?






Gestern haben wir noch Rollos und einen Teppich besorgt, die geben dem Zimmer noch etwas mehr Wärme. Ich mag es, wenn ein Zimmer peu à peu wächst und die Ideen beim Einrichten kommen. Ich halte euch auf dem Laufenden. Es bleibt spannend.


Here is a first view into the new girl's room in our house. She desperately wanted a minion-corner and here is what I made of it: self-drawn pictures instead of posters, decimate the shelf and a 3D-minion-puzzle. Well done, huh?
The rest of the room is freshly-white-painted walls displaying newly bought baskets from Amsterdam together with an old side table and a chair I got from friends when I studied at Bonn university.

Due to the start of the summer holidays here in the area the desk is uncluttered and I had the chance to put up a new world map above it. The wooden 8 found its place on a nail right next to it. We all love wooden numbers and letters and have lots of them here, the numbers showing the kids' age and the letters as initials for each family-member's name. I'll show them to you later on, promised. They are made of old plank wood and each one of them is different. Gorgeous, don't you think?

And since we are in the middle of a process and creativity comes while doing something, we have bought a new carpet and blinds, yesterday, which I'll show you soon.

We all love the creative process of making up a room. Hope you'll stay tuned.

Jetzt aber ab ins Bett. Liebe Grüße!



Mittwoch, 1. Juli 2015

Before and after: a cosy corner in the shade - part 2

Da es ja jetzt erstmal ein paar Tage richtig warm bleiben soll, ist es sinnvoll, sich nicht nur einen Platz im Schatten zu schaffen, sondern besser gleich zwei, damit man mal die Position wechseln kann. Und hier ist meine zweite Ecke vor der ungenutzten Tür zur Garage.


Im Keller stand seit geraumer Zeit noch ein Set aus Klapptisch und -stuhl herum. Das passt doch. Zuerst der Stuhl....




Gemütlich sind die Stühle ja nicht, also muss ein Sitzkissen her und am Besten noch ein paar Kissen mehr für's Auge oder als zusätzliche Sitzplätze.






































Jetzt noch der Tisch, denn man braucht ja eine Abstellfläche für kühle Getränke, Zeitschriften etc. Und die Kissen kommen am Besten auf einen Hocker, sonst sitzen andere zu tief und kommen nicht an den Tisch dran. Noch ein Blümchen auf den Tisch für die gute Laune und fertig ist mein Schattenplatz Nr. 2.




























Hach, da fehlt doch noch was.... ich hole mal schnell eine Wanne mit kaltem Wasser für die Füße.

Genießt den Sommer!

Here is part two of my decorating a cosy corner in the shade story. It's always good to have more than one cosy comers in the shade when the temperatures rise, isn't it? This one is in front of an unused door in my garden.
Hope you like my stylings and I'd be happy if I could inspire you to create your own cosy corner outside. Enjoy summer, everyone!


Dienstag, 30. Juni 2015

How to create a cosy corner in the shade - part 1

Wow ist das ein tolles Wetter. Endlich ist der Sommer da und es ist heiß hier in Düsseldorf. In der Sonne wird es da schnell ungemütlich, deshalb habe ich mir zwei Plätze im Schatten nett hergerichtet. Man will ja nicht einfach nur im Schatten sitzen, sondern es auch nett haben.




Als erstes fiel mir der alte Flaschenhalter aus Frankreich in die Hände. Dazu passt ein Geschirrhandtuch ... Schritt1 fertig.




Der Buddha aus Beton, eine farblich passende Kerze im Glas und ein paar bunte Kissen - schon besser...



... aber es fehlte noch etwas. Und ein paar Kissen mehr mussten noch her... Die waren schnell gefunden, ein bißchen hin und her geschoben, ein farblich passendes Getränk dazu, et voilà... da lasse ich es mir jetzt gut gehen.



Ab und zu muss man ja auch mal den Platz wechseln. Meinen zweiten neuen Schattenplatz zeige ich euch morgen.
Und ihr? Wo sucht ihr Schatten?

It's become quite warm here in Düsseldorf over the last few days and I decided to find myself a nice place in the shade in our garden. Above you can see the step-by-step process of how I found and decorated a place that is comfortable, cosy and eye-candy at the same time. Everything I used here to style this cosy place is a shop-your-home-article. Lucky me didn't even have to go out to shop new stuff ;) I'll share my second spot in the shade with you tomorrow, if you're curious, don't hesitate to check the blog tomorrow again.
What does your favorite spot in the shade look like?

Happy relaxing, friends!

Mittwoch, 17. Juni 2015

A weekend in Amsterdam

Vor zwei Wochen, über das lange Wochenende war ich in Amsterdam. Ich liebe diese Stadt, sie hat eine ganz besondere Atmosphäre. Eigentlich ist es ja gar nicht weit von hier nach Amsterdam, gerade mal zwei Stunden Zugfahrt und vielleicht drei oder fünf mit dem Auto, je nach Staulage... Mein Plan ist also, möglichst bald wieder hinzufahren, denn ich habe unser Frauenwochenende so genossen.


Ein Grund für die besondere Stimmung in Amsterdam ist die Architektur und das Gespür der Amsterdamer, ihre Häuser schön zu gestalten. Wenn ich im Lotto gewinnen würde, würde ich mir ein Haus in Amsterdam kaufen.


















Was mich immer wieder fasziniert sind die großen Fenster und die Wohnungen im Souterrain. Abends sitzen viele Amsterdamer auf den Treppen oder auf Stühlen vor ihren Häusern, denn viele der Häuser haben keine Gärten nach hinten raus und auch Vorgärten sucht man vergeblich.



Die Eingänge der Häuser sind deshalb meist gemütlich gestaltet, Pflanzen in Töpfen findet man vor fast jedem Haus. Durch die vielen Grachten in der Stadt ist es praktisch, wenn man nicht gerade mit dem Fahrrad unterwegs ist, kleine Autos zu fahren.







Wohnen in Amsterdam ist ein Traum. Es muss nicht unbedingt der allseits bekannte Privatvermieter sein, wenn man schöne Unterkünfte finden will. Wir hatten eine ganz besonders schöne Unterkunft mit Flair unterm Dach ganz im Zentrum der Stadt. Man mietet sich ein Fahrrad (mit Korb oder Fahrradtaschen) ...






... einen 'Parkplatz' findet man da immer.
Wen überkommt da kein Fernweh, wenn man diese Bilder sieht? Und so fern ist es ja gar nicht. Jeder Amerikaner würde uns um die Nähe beneiden. Die Stimmung, die Lockerheit, die Schönheit und der Duft der Stadt sind einfach faszinierend.
Hach, Amsterdam, ich liebe Dich! Und ich komme bald wieder - ganz sicher!

Two weeks ago, over the long holiday weekend here in Germany, we spent a women's weekend in Amsterdam. I love this city, the vibe there is incomparable. If I ever win the lottery, I'll buy one of these beautiful houses there. Look at the architecture and the flower arrangements outside the houses. Gardens in Amsterdam are rare, so most of the people love to decorate their entrances with greens. The big windows let lots of light in and almost every house offers a basement dwelling. Our accommodation was under the rooftop and it was such a cosy place to stay at. 
I'll be back, soon, for sure!

Freitag, 29. Mai 2015

Decorate yourself happy

Guten Morgen, liebe Leser. Bevor der Mai schon wieder vorbei ist, hier noch ein paar schnelle Dekoideen, denn schön wohnen macht glücklich, oder? Und ab und zu muss mal was Anderes her, damit es nicht langweilig wird. Teuer darf es auch nicht sein, also räumen wir doch einfach um, wie wär's?
Mein Stapel an Wohnbüchern ist im Mai gewachsen und ich bin sehr inspiriert von all den wunderbaren Ideen, die ich neu- und wiederentdeckt habe.













Die Bank stand lange im Partykeller meiner Eltern und ist vor ungefähr einem Jahr zu uns gezogen. Zuerst wusste ich überhaupt nicht wohin damit, denn sie passte nirgendwo so richtig hin. Zudem ist sie nicht sehr tief und zum Sitzen für Erwachsene nicht besonders bequem. Für den Flur für die Kinder war sie zu breit ...
Seit einiger Zeit steht sie im Dachzimmer und dient als Ablage. Perfekt für mich. In den Koffern sind CDs und Krimskrams verstaut.















































Auf der anderen Seite des Dachzimmers wechselt die Deko auch immer mal wieder. Stühle dienen ja wunderbar als dekorative Ablage - ich liebe Stühle und kann selten an einem schönen Stück vorbei gehen. Man kann sie ja auch gut verwenden, wenn Gäste kommen - als zusätzliche Sitzgelegenheit, als Kleiderablage, Kofferständer. Stühle kann man nie genug haben, finde ich. Einer meiner Lieblingsstühle ist dieser kleine Kinderschulstuhl. In den Holzboxen bewahre ich Woll- und Stoffreste auf. Eigentlich sind es alte Karteikästen, aber ich liebe ihre Multifunktionalität. Holzbuchstaben liebe ich sowieso und sie sind zu Dekozwecken wunderbar geeignet.

Apropos Stühle: Ich liebe meinen alten Stuhl aus einer Kneipenauflösung am Esstisch.










Schränke sind immer eine gute Idee, um Umdekoratives zu verstecken. Meinen alten Spind aus einer Auktion liebe ich. Ein Stapel Zeitschriften passt gut drauf und gibt dem Ganzen noch etwas Farbe. Bei der Größe meiner Zeitschriftensammlung habe ich überall im Haus Zeitschriftenstapel verteilt - das kann auch dekorativ sein.











So, jetzt aber genug. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Feeling happy at home has a lot do with decoration doesn't it? I love decoration that is beautiful and useful at the same time. If it adds a little bit of color even better. 
If you're like me and you love to decorate your home, it's always a good start to think about what you can use as storage which is decorative at the same time. I love old chairs and they are so flexible as well. Use them to present a favorite piece you want to display and it's a double benefit.

I enjoy my old bench every day. It stood in my parents' basement and it's not very comfortable to sit on. Now it holds my ever growing stack of interior books together with CDs that are stored in old suitcases from a flea market.

It's not necessary to buy new stuff to redecorate. Sometimes you just have to think outside the box.

Happy Friday and have a great weekend!

Cheers, Stephanie aka FrauSchmitt










Mittwoch, 6. Mai 2015

Decorating with prints for free

Es ist Mai, es wird immer heller, draußen, drinnen, früher hell, länger hell, hach - schön, oder?
Bin ich froh, dass wir uns vor anderthalb Jahren entschieden haben, das Dachzimmer weiß zu streichen. Licht und Helligkeit macht Laune. Da gerade Abiphase ist, muss ich ziemlich viel arbeiten und damit das leichter fällt, habe ich mir meinen Arbeitsplatz aufgeräumt und umdekoriert. Und das Beste daran ist, wenn euch der ein oder andere Print gefällt, druckt ihn euch einfach aus, ich sage euch wie.

Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, sind die beiden A4 Prints von blogsociety. Da läuft gerade eine sehr schöne Aktion, das Leben leichter zu nehmen und mehr zu genießen. Schaut mal vorbei. Hier ist der link. Außerdem gibt's noch die prints Live well und Keep going. You've got this. zum download.






















Die beiden Postkarten Lovely und Lucky habe ich gestern offline in einem schönem Shop hier entdeckt und mich gleich in die Pünktchen verliebt. Die süßen Holzhäuschen sind Emilias Happy Houses. Ich liebe sie!




Die lovely Postkarte hängt jetzt doch über meinem Schreibtisch an der weißen Paneelwand.





Und hier ist noch ein schöner Print, den ihr euch zum Muttertag ausdrucken könnt. Das zartrosa Häuschen sieht man auf diesem Bild zwar leider kaum, aber es sieht ganz entzückend aus und auch das gibt's für lau - bei ilvabolig. Unter Gratis- Mors Dag Plakat könnt ihr euch das Bild downloaden.
















Habt einen wunderschönen Mai!


May has arrived and I love the brightness it brings. And I love my white room under the rooftop, which is my home office. To motivate myself to actually work here I did some redecorating, mainly with prints and postcards.
The good thing about it is, if you like the prints in the pictures above, just follow the links and print them out. They are all free downloads. Isn't that amazing?

Have a lovely month of May!


Stephanie aka FrauSchmitt

Freitag, 3. April 2015

Decorating for Easter

Ostern naht, höchste Zeit ein bißchen zu dekorieren und mal wieder einen Blogpost zu schreiben. Von einigen Seiten bin ich gefragt worden, warum ich denn nichts mehr auf dem Blog veröffentliche. Nun ja - der Blog ist mein Hobby und daneben gibt es noch den alltäglichen Wahnsinn. Da bleibt nicht immer viel Zeit zu fotografieren oder zu schreiben. Auf meinem Instagram account bin ich recht aktuell, das hängt aber damit zusammen, dass man dort mal schnell vom Handy aus posten kann. Da kommt mir oft mal etwas unter die Linse, das ich mit dem Rest der Welt teilen will.
Sich an den Schreibtisch zu setzen, den Computer anzumachen, sich aufs Schreiben zu konzentrieren - das war lange einfach nicht drin.



Vermisst habe ich das Blogschreiben, denn das ist für mich so etwas wie Entspannung, es macht mir Spaß, die Gedanken schweifen zu lassen und schöne Dinge zu teilen. Das mache ich nun schon seit 6 Jahren und wer mich kennt, bzw. meinen Blog kennt, der weiß, dass ich zum Bloggeburtstag im März immer ein wenig nachdenklich werde und über den Blog und das Leben philosophiere.

In der Tat habe ich mir hier und da auch immer mal wieder so meine Gedanken zum Bloggen, zu meinem Blog und der Zielsetzung meines Blogs gemacht. Und ich bin zu einem ganz spannenden Ergebnis gekommen: Ich schreibe den Blog als ein Online-Tagebuch der schönen Dinge in meinem Leben. Hach, mal ganz was Neues! Nein, im Ernst: Hier sammle ich das, was mit gefällt, schreibe hier und da meine Gedanken dazu und teile auch nur die positiven Dinge im Leben. An denen zehre ich dann, wenn es - wider Erwarten - mal nicht so positiv im Leben zugeht. Wenn die Kinder nerven, der Mann schlecht drauf ist, ich mit unzähligen Klausuren, Facharbeiten, Abivorbereitung oder ähnlichen Dingen hadere.

Und wer jetzt noch mitliest und ein paar schnelle Osterdekoideen sehen möchte, hier sind sie:


Aus Maskingtape habe ich kleine Dreiecke ausgeschnitten und auf die zu färbenden Eier geklebt. Masking Tape am Stück hält nicht so gut, gibt aber beim Färben einen schönen "Batiklook".
Unsere Eierfarbe war diesmal pastellfarben und ich habe nur rosa und blau verwendet. Den Eierkarton kann man schnell mit einer hübschen Serviette oder einem schönen Stück Stoff aufpimpen.



Auf dem Vertiko steht ein Einmachglas mit Gänseeiern aus dem letzten Jahr. Und der Osterhase trägt dieses Jahr Schal, denn es ist ziemlich kalt draußen.



Jetzt bastele ich noch eine Ostergirlande, die ich mir vor einiger Zeit schon bei elmasuite ausgedruckt habe und rahme das grinsende Osterei von Frau Hölle. Bilder davon gibt's dann bei Instagram. Den link findet ihr rechts in der sidebar.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Osterfest mit fröhlichen Kinderaugen ohne Familienstress und Kindergeschrei.

Happy Easter, everybody. Sorry for being offline for such a long time. Every day life caught me. Just in time for Easter I'm back to share some cute decorating ideas with you for Easter. Give it a try, it's easy and fast. All your need is masking tape, a napkin et voilà.

Liebe Grüße, Stephanie aka FrauSchmitt
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...