DIY, Dekoration, Philosophisches, Kissen, Kids und alles, was das Leben schöner macht

Donnerstag, 31. Januar 2013

Hausnummer mit Stil

Ich mag nicht nur Einrichtungsideen, die das Leben schöner und praktischer machen, sondern ich sehe auch immer wieder Häuser mit ihren kleinen Details, die mir aus irgend einem Grund besonders gefallen. Wir Blogger und Blogleser sind doch immer auf der Suche nach den Dingen, die das scheinbar Alltägliche zu etwas Besonderem machen. 
Heute möchte ich euch zeigen, was mich in der letzten Zeit sehr fasziniert hat: Hausnummern.
Wenn man mal genau hinschaut, gibt es ganz viele, ganz unterschiedliche Hausnummern und manche Leute stimmen die Hausnummern perfekt auf ihr Haus ab. Hier in der Gegend sieht man z.B. häufig Emaillehausnummern im alten Stil, aber selbst die können sehr unterschiedlich sein. Einmal darauf aufmerksam geworden, hatte ich ständig meine Kamera dabei und habe die Schönsten für euch zusammen gestellt. Dabei ging es mir nicht nur um das Material oder das Design, sondern auch darum, wie die Hausnummer zur Farbe des Hauses passt. Und da merkt man, dass viele Leute nicht einfach eine beliebige oder die erstbeste Hausnummer im Baumarkt kaufen, sondern dass man auch bei Hausnummern Stil beweisen kann.
Hier ein paar Beispiele...

1.) Bunte Häuser mit schwarz/weißen Hausnummern aus Porzellan, Emaille oder einfach auf die Hauswand gemalt...


 2.) grau-weiße Fassaden: die alte Hausnummer wird einfach im Farbton der Fassade lackiert (82, 12), der Steinmetz integriert die Hausnummer farblich abgesetzt in die Fassade (184) oder man pinselt sie einfach selbst auf die Wand (schöne Schablonen gibt's im Fachhandel).


3.) blau-graue Fassaden: blaue oder schwarze Emailleschilder mit weißen Ziffern. Auch diese gibt es in vielen Varianten und ich finde, hier passen sie besonders gut. (Weil es so schön in die Collage passte, nochmal die selbstgemalte 8 aus Bild 1.)


Und zum Schluss noch ein paar eher ungewöhnliche Ideen für die unterschiedlichsten Fassaden. Besonders gefallen hat mir auch die aufgeklebte 47 auf einer alten Außenleuchte aus den Sechzigern auf lindgrüner Fassade.

street numbers

Welche gefällt euch am Besten? Habt ihr eine besondere Hausnummer oder habt euch besondere Gedanken beim Kauf der Hausnummer gemacht? Ich bin gespannt auf eure Hausnummergeschichten.

I discovered lately that street numbers can add that special something to your house. You can discover so many different ones if you walk around.  I realized that many people seem to care about adding a special touch to their homes with these simple signs. I hope you like the impressions I gathered for you. 
Are you inspired or do you already have a well-chosen streetnumer that fits your house perfectly? Please leave a comment and tell me about it, or, even better, link a picture of yours.


Liebe Grüße,
FrauSchmitt

Montag, 21. Januar 2013

Frühlingsboten

Ich sehne mich nach dem Frühling. Da können im Haus ruhig schon ein paar Frühlingsfarben und -boten einziehen. Dieses Jahr mag ich helle Pastelltöne, vor allem rosa, orange und gelb. Eine Frühlingsbotin ist daher diese Postkarte, die ich vor kurzem in einem meiner Lieblingsläden entdeckt habe. Bei schönen Postkarten kann ich nie widerstehen, denn sie schaffen im Nu eine neue Atmosphäre, man braucht keinen Nagel und kann verschiedene Postkarten nach Lust und Laune an die Wand kleben, an eine Pinnwand pinnen oder, doch mit Nagel, mehrere zusammen in einem großen Rahmen präsentieren.

Ein paar schön dekorierte Zweige ins Fenster und schon ist es da - das Frühlingsgefühl im Haus. 
Ganz besonders freue ich mich auch, wenn ich an der Kasse des Supermarkts Tulpen entdecke. In einer schönen Vase oder einfach in einem alten Einmachglas zaubern sie in Nullkommanix den Frühling auf den Tisch.


Wie holt ihr euch den Frühling ins Haus?

Eine schöne weiße Woche mit wunderbaren Frühlingsboten euch allen,

FrauSchmitt

I need spring. It has been so cold here for the last couple of weeks that I decided to have some signs of spring at least in our house. My favorite colors associated with spring at the moment are a light pink, yellow and orange. I was so happy when I found this lovely postcard in one of my favorite shops. 
Decorate some branches with pastel colored ornaments and butterflies, put some tulips in mason jars or lovely vases and enjoy the spring feeling inside.


Sonntag, 20. Januar 2013

Multitasking mom

Ich bin Ehefrau, Mutter, Hausfrau und arbeite Teilzeit. Multitasking nennt man das heute. Mann, Kinder, Haus, Job - das kriege ich alles unter einen Hut. Mein Mann ist zufrieden und glücklich, die Kinder entwickeln sich prächtig, werden gefördert und gefordert und spielen genau dann, wenn ich mit Anderem beschäftigt bin. Im Job bin ich erfolgreich und bei uns Zuhause sieht es immer perfekt aus, denn es macht mir Freude, in meiner Freizeit das Haus in Ordnung zu halten und schön zu dekorieren.

Nun bin ich über 40, habe mich spät entschieden, Kinder zu haben und eine Familie zu gründen und das alles sehr bewusst. Deshalb weiß ich genau, was ich tue und vermisse nichts. Die Weichen für den beruflichen Erfolg habe ich früh gelegt. In meinen 20ern und 30ern habe ich viel von der Welt gesehen, viel gefeiert und in verschiedenen WGs und alleine in einer eigenen Wohnung an 6 verschieden Orten gelebt. Umgezogen bin ich 13 Mal und daher Expertin in Umzugs- und Einrichtungsfragen.
Jetzt lebe ich das Projekt Familie und bin ganz altruistisch. Das Wohl meiner Familie und meiner Kinder steht immer an erster Stelle. 4x  unterschiedliche Befürfnisse kriege ich gelassen unter einen Hut. Und Saftflecken auf dem Sofa oder Krümel auf dem Boden regen mich schon längst nicht mehr auf. Dagegen gehe ich sofort mit den üblichen Hilfsmitteln an.
Ich bin Beraterin in Organisations- und Einrichtungsfragen. Freunde und Freunde von Freunden bitten mich um Hilfe, wenn sie vom alltäglichen Wahnsinn überfordert sind und ich habe immer ein offenes Ohr und mehrere Lösungsmöglichkeiten parat. Außerdem habe ich immer ein offenes Auge für die kleinen schönen Dinge. Sie zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht und ich halte sie mit der Kamera fest, um kurz vor dem Schlafengehen am Computer Collagen zu erstellen und das Schöne fest zu halten.


Ihr findet mich auf Twitter, Facebook und Instagram, um an meinem perfekten Leben teil zu haben. Außerdem habe ich Verlage angeschrieben, die großes Interesse daran haben, ein Buch über mein perfektes Leben heraus zu bringen. Ich sehe mich schon auf der Bühne großer Veranstaltungen, um mein Buch zu präsentieren und höre innerlich schon den begeisterten Applaus meiner Fans, die mir das Buch aus den Händen reißen werden. Denn ein perfektes Leben, das wollen wir doch alle, oder?

waiting for a sign

Hach schön! Und wovon träumt ihr so?

Liebe Grüße,
FrauSchmitt

Donnerstag, 17. Januar 2013

we are social at imm_Cologne

Going to Cologne for imm_Cologne was one of those decisions you'll never regret. I went there last Monday to join the wearesocial Event hosted by imm_Cologne and Holly Becker from decor8. Listening to 6 blogger rockstars was such an experience. For all those of you who didn't have the chance to take part I want to share a few impressions, blogs and ideas with you today.

 I simply love this sofa and one of the things I learned at the fair was that blue is the color of the year 2013.


This chair, voted for the interior innovation award 2013, is my favorite. It is so simple but comfortable as can be and I can imagine myself easily sitting in this chair at home. The industrial lamps are on my wishlist for our kitchen.





Aren't these lamps simply adorable? I've always loved this kind of lamp since I spotted one in my friend's house years ago.

My personal highlight of the fair was the wearesocial-event though. Holly Becker guided through the presentations of several experienced bloggers such as Frederik Frede (CEO/Founder, Freunde von Freunden, Berlin), Costas Voyatzis (CEO, Yatzer, Athens), Micle Mihai-Cristian (CEO, Freshome, Timişoara), Ferdinando Napoli ( CEO/Co-Founder of Edilportale.com, Archiportale.com, Archiproducts.com and Archilovers.com), Will Taylor (Bright Bazaar, London) and Stefanie Luxat (Ohhh… Mhhh…, Hamburg). Meeting those bloggers in person and listening to their success story was so inspiring to me and I want to share a few things I learned from them with you, today: I discovered that Micle from Freshome does exactly what I would have done if the internet and blogs had already existed 20 years ago. It was back then when I collected pictures of dreamhomes and furniture that I liked in a special folder. Being in my teens and twenties I realised my special interest in interior design but as life flowed I studied economics and literature instead. "I have no special talent. I'm only passionately curious". That's exactly how I feel about my blog and while highly recommending these blogs to you, if you love interior design, I want to say thank 
you for reading and following my blog. It really means a lot to me!

You can see more inspiring pictures of imm_Cologne here, (Holly writes about texture, colors and bathroom design - a topic very inspiring to me because we are planning to redesign our bathroom), here (Ricarda seems to like the same sofa as I do) and here (I love the color trends which Gudy has covered in her blog post).
As to color, what do you think about purple and mustard yellow for your home as shown by Will on Bright Bazaar here? I love the combination!

Which are your favorite colors for spring?



Samstag, 12. Januar 2013

Mein Düsseldorf

Aus gegebenem Anlass gibt's heute bei FrauSchmitt einen Post zu Düsseldorf. Denn am Montag begebe ich mich auf die Reise nach Köln zur imm_Cologne. Tja, Köln und Düsseldorf, das ist so eine Sache, eine Hassliebe zwischen zwei Städten, von denen jede von der anderen behauptet, sie sei die "Verbotene Stadt".




Der Streit zwischen Düsseldorf und Köln gründete sich in der Schlacht um Worringen ,1288, und wird hier im Rheinland kultiviert und jedes Jahr zu Karneval wieder aktuell verarbeitet. Düsseldorf hat den Rheinturm, Köln den Colonius. Beide Städte konkurrieren mit ihren Medienhäfen... sind die Gehry Bauten nicht eine architektonische Sensation?








Düsseldorf hat die Kö und viele Baustellen, da seit Jahren am Köbogen gebaut wird. Dafür haben wir uns den berühmten Architekten Daniel Libeskind verpflichtet.





 Düsseldorf hat den Schwanenspiegel und das GAP15. Wir lieben Abkürzungen, GAP steht für Graf-Adolf-Platz und ist die Adresse des dort anzufindenen Hochhauses.


In Düsseldorf trinkt man Alt und in Köln Kölsch. Da sind wir Patrioten. Obwohl - bei uns im Hafen gibt's eine Kneipe, die heißt Eigelstein und da gibt's Gaffel Kölsch. Da gehen wir sogar ab und zu hin. Und wo, bitte, gibt's Alt in Köln??? In Köln gibt's den Dom, dafür haben wir die längste Theke der Welt...


Und, und jetzt wird's ganz gemein: Düsseldorf ist in der ersten Liga. Im Fußball. Darauf sind wir sehr stolz und die Kölner ziemlich sauer, denn sie sind abgestiegen.




Hach, ich sage schon wir. Dabei bin ich selbst in der Nähe von Köln aufgewachsen und mit Kölsch, 1. FC, den Haien und all den schönen kölschen Karnevalsliedern groß geworden. Und eigentlich stehe ich auch drüber, es macht einfach Spaß. Und deshalb zum Schluss noch ein entsprechender Blick in Richtung Köln...



In diesem Sinne: Helau und auf zur imm_Cologne ;)
Und am Ende der Veranstaltung singen wir alle zusammen: "An Tagen wie diesem, wünscht man sich Unendlichkeit.... " - übrigens von den Toten Hosen ... aus Düsseldorf.

Augenzwinkernd,
FrauSchmitt



Kindergeburtstag - 2 x 6

Hurra, unsere twins sind jetzt 6 und gestern stieg die große Party. Da die beiden große Maus-Fans sind, stand der gestrige Tag ganz im Zeichen der Maus, in den Farben orange und blau. 


 
 
 
Es ging ganz schön rund, vor allem beim Stopp-Tanz. 12 Kinder tanzten wie wild durch unser Wohnzimmer und mussten, wenn die Musik anhielt, still stehen. Da fiel der ein oder andere vor lauter Drehwurm schonmal um.


Der Renner war das Anmalen der (Papier-)Tischdecke vor dem Abendessen. Ich hatte jedem Kind ein Tischset mit seinem Namen auf den Platz gemalt und sie durften ihrem Platz nach Lust und Laune mit Filzstiften bemalen.


Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, ihr Zwei! Ihr seid das Beste, was uns je passiert ist!


Und jetzt, wo das Chaos beseitigt ist, freue ich mich auf die imm_Cologne am Montag. Vorher gibt's noch einen Post über meine Stadt - Düsseldorf. Denn wenn man schonmal in Köln ist, lohnt sich ein Abstecher nach Düsseldorf immer. Auch wenn Köln von hier aus und Düsseldorf von Köln aus immer mal gerne als "Verbotene Stadt" bezeichnet wird - ich habe eine ganz besondere Beziehung zu beiden. Über diese Hassliebe und ein paar Fotos und Eindrücke von Düsseldorf gibt's später noch einen Post hier.

Liebe Grüße,
FrauSchmitt

Montag, 7. Januar 2013

Getting ready for imm_Cologne

Hi everybody, I'm getting so excited for imm_Cologne right now. I can't wait to meet so many bloggers, soon. That's why I made two notebooks - I'm sure there will be a lot to jot down.

The journey is not far but it's always good to take something for a break, don't you think? Not to forget some cards to share with other bloggers.



You can meet me at Holly Becker's presentation on Jan. 14th at 2 p.m. I'm so much looking forward to meeting you all. Have a great week and a safe journey.

xo, FrauSchmitt



Mittwoch, 2. Januar 2013

Hallo 2013 - Happy New Year

Ein Frohes Neues Jahr euch allen! Habt ihr gute Vorsätze für's Neue Jahr gefasst? Für die meisten Menschen bedeutet der Beginn eines Neuen Jahres einen Wandel. Man nimmt sich vor, persönliche Ziele zu erreichen oder Dinge zu verändern. Ich hatte an Sylvester mit ein paar Freundinnen eine Diskussion darüber, wovon man sich denn am letzten Tag des Jahres verabschiedet? Eine warf die These auf, dass Abschied ja gar nicht immer etwas Schlechtes sein muss, sondern dass ein Abschied von Dingen am Ende eines Jahres sehr befreiend sein kann. Da wurden wir eine Weile alle sehr nachdenklich und jede überlegte sich, ob, und wenn, wovon sie sich verabschieden will.
Eine Freundin ist zum Jahreswechsel umgezogen und hat, ganz praktisch, viele Dinge aussortiert, die in der neuen Wohnung und in ihrem neuen Leben keinen Platz mehr finden.
Eine andere Freundin sagte mir auf meine Frage hin, dass sie sich von ihrem Kinderwunsch verabschiedet, da sie erste Anzeichen der Wechseljahre verspürt. Es ist oft nicht einfach, los zu lassen, den Tatsachen ins Auge zu blicken und sich damit abzufinden. Aber es bringt uns uns selber näher. Wir machen uns nichts vor. Wir haben Träume und lernen, diese realistisch einzuschätzen. Wovon verabschieden wir uns, um uns selbst zu finden, um zufrieden und glücklich zu sein?
Und wovon veraschiede ich mich? Ich verabschiede mich von den negativen Gedanken, die mir einreden wollen, ich könne das alles nicht miteinander vereinbaren,  Mann, Kinder, Haus und Bloggen. Ich verstehe  Vorbilder, in dem was ich tue, als Anreiz, es ihnen gleich zu tun und nicht als Konkurrenz. Ich setze mich mit meinen Bedürfnissen auseinander und lebe sie, verteidige sie, und lerne von denen, die scheinbar besser sind.
Also doch ein Vorsatz für's Neue Jahr... aber die negativen Gedanken, die habe ich im letzten Jahr zurück gelassen - Punkt.




Nach dem großen Feuerwerk wurde die Party dann umso fröhlicher... Wir freuen uns alle auf ein spannendes, gesundes, ereignisreiches und glückliches 2013.

Happy2013



Freude, Gelassenheit, Einsicht/Erkenntnis und vor allem Gesundheit das wünsche ich euch für 2013. Wovon verabschiedet ihr euch? Ich freue mich auf eure Gedanken. Das wird ein tolles Jahr, ich spüre es!

Ganz liebe Grüße,
FrauSchmitt

A Happy New Year to you all out there. I hope you all had a nice "slide" into 2013 - that's how we say it in German. On our New-Year's-Eve-party a friend of mine arose the question what, instead of making New Year's resolutions, we were planning to leave behind in 2012. A good question to me. Even if this can be a tough one, if you really think about it and notion for example leaving behind old meories by disposing of stuff you have stored in the basement for years or even of saying good-bye to the desire of having more children, it is after all a good opportunity to define yourself, to see where you are right now. Getting to know yourself better is an aim we should all strive for, no matter how hard it may seem. The outcome is always positive, believe me. 
As to me I said good-bye to the negative powers that have tried to convince me I was not good enough in balancing my life, coordinating husband, kids, house and blogging with a good result for all. I don't see others as competitors any longer, but as an incentive, to become better by doing it differently. 
I wish you all happiness, calmness, insight and last but not least health for this New Year of 2013!

 P.S.: Besucht mich doch mal bei Pinterest. Da sammle ich alle Dinge, die mir gefallen und gute Laune machen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...