DIY, Dekoration, Philosophisches, Kissen, Kids und alles, was das Leben schöner macht

Sonntag, 31. März 2013

Frohe Ostern - Happy Easter

Happy Easter, everyone! 
 

Genießt den Tag und das Leuchten in den Augen eurer Kinder. Unsere sind 6 und glauben noch an den Osterhasen. So schööön!





































Liebe Ostergrüße,
FrauSchmitt 






Samstag, 30. März 2013

Osterdeko

Es ist Ostersamstag und höchste Zeit für ein bißchen Osterdeko. Osterhasen im Schlafzimmer...

Dem Liebsten eine Osterkarte schreiben ...

Stoffeier am Osterstrauch in der Küche, Vögel im offenen Käfig auf dem Vertiko im Wohnzimmer, gehäkelte Hasen an der Esstischlampe und eine Blümchengirlande an der Wand ...

Die genähten Ostereier sind ganz schnell gemacht, wenn man eine Nähmaschine hat. Eierform auf Stoff übertragen und ausschneiden (ein bißchen Nahtzugabe nicht vergessen). Rechts auf rechts aufeinanderlegen und bis auf einen 1,5cm großen Schlitz zusammennähen. Ich habe noch eine Füllung aus Vlies durch die auf rechts gedrehte Öffnung gesteckt. Dazu müsst ihr einfach ein entsprechendes Ei aus Vlies ausschneiden und zwischen die beiden Stoffhälften drücken. Dann fertig zunähen, Aufhänger dran und fertig.




























Macht euch einen schönen Karsamstag!

FrauSchmitt






Donnerstag, 28. März 2013

Das Leben Anderer

Oft mache ich mir Gedanken darüber, wie Andere leben. Wenn man Freunde oder Bekannte trifft, erhält man einen kleinen Einblick in ihr Leben. Man sieht, wie sie wohnen, erfährt, wie sie denken und was ihnen im Leben wichtig ist. Wie verhält sich die Freundin, wenn die Kinder dies oder jenes tun? Manchmal denke ich, es wäre einfacher, das Leben einer Anderen zu führen, weil deren Leben einfacher, schöner oder erfüllter erscheint. Es muss toll sein, in Boston zu leben, ich habe viel Zeit dort verbracht, habe Freunde dort und würde oft gerne mit ihnen tauschen. Oder in Südafrika leben, oder in Italien, in Frankreich, in Holland, oder in Singapur, eine völlig andere Kultur erleben, den Horizont erweitern.
Jeder lebt sein Leben und die meisten, so habe ich es zumindest erfahren, sind zufrieden, dort wo sie sind und wie sie leben. 


Was mache ich aus meinem Leben? Liegt es jetzt am Alter? Macht man sich mit Mitte 40 mehr Gedanken darüber, was man schon erreicht hat, wo man noch hin will und was man verändern will? Seit ich Kinder habe, mache ich mir mehr Gedanken über das Leben, über den Weg des Lebens, darüber, was ich meinen Kindern ermöglichen, zeigen und mitgeben will. Und ich mache mir Gedanken über mich selbst. Mit Mitte 40 hast du dein Leben mehr oder minder in geregelte Bahnen gebracht. Du hast einen Beruf, der dir den nötigen finanziellen Hintergrund bietet, dir ein Zuhause und ein Leben zu schaffen. Wenn du ein Haus kaufst, tust du das, zumindest in Deutschland, nicht für ein paar Jahre. Du planst den Hauskauf, investierst, lebst dich ein, schaffst dir ein soziales Umfeld, findest Freunde und weißt, wo du alles, was du brauchst, bekommen kannst. Du gibst den Kindern Wurzeln, hier gehören sie hin, hier wachsen sie auf, hier finden sie ihre Freunde, hier kennen sie sich aus und können wachsen. Hier wachsen ihnen die Flügel, die sie - vielleicht - in die Welt tragen werden.



Das alles tun wir Menschen in unserem ganz persönlichen Umfeld in unterschiedlichen Städten, Ländern, irgendwo auf der Welt. Wenn wir etwas ändern wollen, sollten wir das tun, ganz egal, wo wir gerade sind, wie wir gerade leben und vor allem, ganz egal, wie alt wir sind. Und wenn wir zufrieden sind, so wie es ist, dann freuen wir uns einfach auf jeden neuen Tag, sehen die schönen Dinge, werden mit den unangenehmen Dingen fertig und erfreuen uns daran, uns jeden Tag inspirieren und motivieren zu lassen.





Das ist jetzt ein sehr philosophischer Post geworden. Passend zu Ostern.

Machts euch schön,
FrauSchmitt



Freitag, 22. März 2013

Der Spind

Mit ein wenig zeitlicher Verzögerung hat der Spind seinen zweiten weißen Anstrich erhalten. Aber der Reihe nach: Als der Vorsatz gefasst war, die Sache mit dem Spind nun endlich anzugehen, ging alles recht schnell. Mein sechsjähriger Sohn schleppte ihn mit mir auf die Terrasse, damit er schonmal aus der Garage raus war. Fußballtraining und Schwimmkurs zahlen sich da echt aus, was die Kraft betrifft. Dann wurde mit duftenden Reinigungsmitteln gründlich geschrubbt. Ein kurzer Anruf und meine liebe Nachbarin stand bereit, um mit mir das sperrige Teil nach oben zu tragen. Dort bekam der Spind gleich seinen ersten Anstrich mit Vorstreichfarbe. Heute hat er seinen zweiten Anstrich erhalten und es wird noch ein dritter folgen, bis er fertig ist. Und in der Zwischenzeit hatte ich noch eine Idee, die ich auch unbedingt noch umsetzen will. Dafür muss ich aber nochmal in den Baumarkt und das klappt wohl erst am Montag.



























HerrSchmitt fragte übrigens, nach seinem letzten Gang in die Garage, wo denn der Spind sei. Und was soll ich sagen? Kaum gefragt, hat er es schon befürchtet  vermutet.
Also ich bin zufrieden.

My locker has had its second layer of white paint and it's already a favorite piece of furniture in my Ladies' room.  A third layer is yet to come but in the meanwhile I came up with a new idea for it. I have to wait till Monday to go to the DIY store but I'll keep you updated.
Have a wonderful weekend, everyone!

Macht euch ein tolles Wochenende!

Liebe Grüße,
FrauSchmitt





Montag, 18. März 2013

Kompromisse

Das Leben besteht aus Kompromissen. Was das Wohnen und Einrichten betrifft macht man Kompromisse bei Preis und Größe der Wohnung, der Balkon könnte schon größer sein, aber der Rest der Wohnung ist top..., die Fliesen im Bad sind schrecklich, ich kann es nicht ändern, weil es eine Mietwohnung ist, aber dafür ist die Wohnung günstig und ganz toll geschnitten...  das kennen wir alle. Man arrangiert sich, wird kreativ und macht das Beste draus, so lange, bis man sich wohl fühlt.
Schwierig wird das Ganze, wenn Frau und Mann zusammen ziehen und völlig unterschiedliche Geschmäcker und Ansichten haben, was das Wohnen betrifft. In Wohnzeitschriften liest man zwar immer wieder von gelungenen Symbiosen in dieser Hinsicht, aber in der Realität sieht es bei den Meisten doch anders aus.
Hier kommt FrauSchmitts Spind ins Spiel. Vor ungefähr zwei Jahren habe ich ihn erworben, wollte ihn unbedingt haben ( apropos Kaufrausch ) und fuhr dafür etliche Kilometer durch die Gegend, bis er endlich in unserer Garage landete. Wo er voerst auch blieb, denn es wurde kein geeigneter Platz dafür gefunden. Alles, was schön ist und sonst keinen Platz findet, landet irgendwann im Frauenzimmer. Nicht so der Spind. Der landete im hintersten Winkel der Garage und nach dem Motto: aus den Augen... ihr wisst schon, steht er da immer noch. Vor einiger Zeit nun erinnerte ich mich an das vergessene Stück und, um es nicht wieder zu vermasseln, habe ich also, als Gedankenstütze sozusagen, mein Vorhaben gleich gepostet. Denn was man anderen mal erzählt hat, muss man dann auch tun. Nun kam mir HerrSchmitt gestern damit, dass er den Sperrmüll anmeldet, weil alles Gerümpel aus der Garage, und der Spint zuallererst, auf die Mülldeponie soll.
Absolute Ehekrise! Gleich werde ich mal den Nachbarn bitten, mir zu helfen, das sperrige Teil vor dem Verderben zu retten. Das Wetter ist schön und ich werde gleich mal den Pinsel schwingen. Wäre doch gelacht. Und bevor HerrSchmitt wieder Zuhause ist, ist das gute Stück im Frauenzimmer. SO!

Werbung erschlägt mich

Egal, wo ich hinschaue, alle wollen mir etwas verkaufen. Alle wollen, dass ich spare, weshalb ich unbedingt bei ihnen etwas kaufen soll. Ich habe diverse e-mail Accounts. Meinen allerersten nutze ich kaum noch. Ich habe ihn 1997 eingerichtet, noch unter meinem alten Namen, aber ich mag ihn einfach nicht löschen. Vor ein paar Tagen habe ich 1800 e-mails gelöscht, alles Werbung aus der Zeit von November 2012 bis jetzt.
Ich habe ein paar kleine Läden hier in der Nähe, da schaue ich immer mal wieder rein. Ein Blumenladen, ein Laden für all die kleinen Dinge, die das Leben schöner machen, und der deshalb ganz ausgezeichnet in mein Lebenskonzept passt und dieser kleine zauberhafte Stoffladen, in dem ich oft Reststücke für Basteleien finde. Mein neuester Fund aus dem Blumenladen, jetzt bei uns auf dem Esstisch:




zwei Karten, die ich einfach genial finde und die bald verschickt werden:


und zum Schluss für heute noch ein paar Häkeleien, die ich für Freunde gemacht habe, nicht nur zum Geburtstag. 


Und da in zwei Wochen schon Ostern ist, folgt bald ein Osterpost. Der Spint ist übrigens noch nicht gestrichen, aber das ist eine ganz andere lange Geschichte. Der nächste Post trägt den Titel "Kompromisse" und ist schon in Arbeit ;)

Sonnige Grüße schickt euch
FrauSchmitt


Montag, 11. März 2013

Kaufrausch

Kennt ihr das? Ihr seht etwas und müsst es unbedingt haben. Ich habe lange Zeit alles gekauft, was ich bei anderen sah und schön fand. Jetzt dreht sich hier die Schraube wieder zurück. Back to the roots! Aus einfachen Dingen etwas Schönes machen, nicht einfach kaufen, sondern nachdenken und selbermachen. Ich räume meine Schränke aus und entdecke Dinge, die ich anders - oder wieder verwenden kann.


Mein Postfach quillt täglich über mit Angeboten aus der schönen Welt der Dinge. Ich lösche sie ungesehen. Im Briefkasten finde ich täglich Kataloge und Prospekte, alles schöne Sachen, die ich nicht brauche. Ab ins Altpapier damit.
Ich habe meinen paypal-account gelöscht und die Online-banking-Tans vernichtet. Ich zahle jetzt bar und nur für das, was ich wirklich brauche. Es geht mir gut damit. Es hätte schlimmer kommen können... Aber eins hab ich mir gestern gegönnt: drei kleine Vögelchen, die uns den Frühling ins Haus zaubern - eins davon seht ihr auf dem oberen Bild. Schön, oder?



Liebe Grüße,
FrauSchmitt







Freitag, 1. März 2013

10 Dinge, die man sich für den März vornehmen sollte

Endlich März! Jetzt können wir uns wirklich auf den Frühling freuen, denn der Februar ist vorbei und mit Schnee ist nicht mehr zu rechnen. Es wird täglich heller und wärmer. Genau die richtige Zeit, sich Dinge vorzunehmen, die uns oder Anderen das Leben schöner machen. Hier meine persönliche Es-wird-Frühling-ich-mach-mich-und-andere-glücklich-Liste für den März:







 1.  

7. 


erstens:     Geburtstagskarten an 3 Freunde und meinen Schwiegerpa schreiben

2.    Sich auf den Frühling freuen

3.    Frühjahrsputz machen, ganz symbolisch den Winter aus der hintersten Ecke kehren
4.    Sommerurlaub buchen
5.    Mit den Kindern für Ostern basteln
6.    1x die Woche draußen am Fußballplatz stehen, wenn mein Sohn Fußballtraining hat (im Winter war’s in der Halle)
7.    Meinen 4. Bloggeburtstag mit einer Verlosung feiern. Mehr Infos dazu gibt's bald.


Bild vom Spind via




8. Ein Möbelstück streichen (bei mir wird's der Spind)

9.  Ganz viel lesen
10. Ostern mit der Familie und Freunden feiern

Und was habt ihr euch vorgenommen?

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und einen sonnigen März

FrauSchmitt   


 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...