DIY, Dekoration, Philosophisches, Kissen, Kids und alles, was das Leben schöner macht

Freitag, 27. September 2013

Kinderzimmer - Ideen / kids' room ideas

Es geht los. Mit einiger Verzögerung kümmern wir uns nun um die Kinderzimmer. Kurz zur Vorgeschichte: Unsere Zwillinge wollen nun, da sie Schulkinder sind, ihre eigenen Zimmer haben. Das stellt mich nun vor die große Herausforderung, das halbe Haus umzuräumen und ein Mädchen- und ein Jungenzimmer einzurichten. Lange haben wir überlegt, wie wir am besten zwei Kinderzimmer schaffen, aber nun haben wir endlich eine glückliche Lösung gefunden, die keine großen Umbaumaßnahmen mit sich zieht.

Nachdem das nun klar ist, geht es an die Planung der Einrichtung und dazu sammle ich seit Längerem Ideen auf Pinterest. Wenn ihr mal reinschauen wollt, was mir gefällt, bitte hier entlang...
Natürlich suche ich auch in Blogs nach Inspirationen und ich habe ein paar wunderbare Ideen gefunden, die ich unbedingt mit euch teilen will.
Heute stelle ich euch Melanie von Wiener Wohnsinn vor. Melanie hat sofort zugesagt, als ich sie vor einiger Zeit anschrieb, ob sie mich bei meinem Projekt unterstützt. Ich habe mir drei Fragen überlegt, die sich auf die Einrichtung von Kinderzimmern für Schulkinder beziehen:




1.) Was war dir wichtig bei der Wahl des Schreibtischs im Kinderzimmer?
2.) Dein Tipp, um undekorative Spielsachen zu verstauen?
3.) Wo holst du dir Inspiration für die Deko?


... und hier sind Melanies Antworten und ihr wunderschönes Kinderzimmer: 


1) Beim Schreibtisch war mir in erster Linie die Höhe wichtig und eine große Fläche zum Arbeiten und Lernen vorhanden ist.
Außerdem wollte ich großzügig Staufläche für die Bücher, Stifte und Bastelsachen schaffen. Es stört mich persönlich sehr, wenn alles zu angeräumt ist, es wirkt dann nicht beruhigend auf einen ein und man hat außerdem nicht ausreichend Platz zum Arbeiten, Lernen und Werkeln.
Die Schulsachen sind in Laden verstaut, die Stifte in Stiftebechern und die Kleinteile in einer praktischen Minikommode sowie in hübschen Kartonboxen, die am Wandregal über dem Schreibtisch einen Platz gefunden haben.





2) Für Spielsachen wie Bauklötze, Barbie Spielzeug, Playmobil etc. finde ich am praktischsten und schönsten dekorative Körbe und Boxen. Man findet einige wunderschöne Modelle recht günstig bei Ikea oder in diversen Onlineshops. Man kann sie wunderbar am Boden stehen lassen sodass die Kinder sie bei Bedarf schnell zur Hand haben. Die größeren Spielsachen sowie Gesellschaftsspiele haben wir ordentlich in den Kommoden verstaut. So wirkt das Zimmer nicht zu unruhig und die Kinder finden alles sehr schnell, da alles seinen rechten Platz hat :)




3) Ich habe mich viel von diversen Pins auf Pinterest inspirieren lassen. Aber auch in den Blogs von zB Butik Sofie und Fräulein Klein hole ich mir sehr gern den ein oder anderen Tipp. Wenn ich dann in Onlineshops Dekoaccessoires und Kleinmöbel sehe, fange ich immer an, mir im Kopf das Zimmer zusammenzustellen und würd' dann am liebsten sofort alles verändern ;)

Danke, liebe Melanie für deine tollen Ideen. Ich bin begeistert!
Ist das Zimmer nicht ein Traum? Die Tapete hat es mir besonders angetan und ich glaube, die Schreibtischfrage ist auch geklärt.

Habt ihr noch Tipps, was ich unbedingt bedenken und auf keinen Fall vergessen darf? Ihr dürft euch gerne in den Kommentaren verlinken. Ich freue mich auf eure Beiträge.

In Kürze stelle ich euch einen weiteren Blog mit traumhaften Kinderzimmerideen aus London vor.

Sonnige Grüße,
Steffi

It's finally becoming real. We are planning the kids' rooms. After having some trouble in deciding which is the easiest and best way to give our twins rooms for themselves, we have come to a happy solution and will be starting the project, soon.
I've been collecting ideas on Pinterest for quite a while, now and I'll show you some nice examples from bloggers, who I found on my journey looking for inspiration. 
Meet Melanie from the blog Wiener Wohnsinn today. She was so nice and agreed to support me by answering my three questions, that were essential for me to start planning the rooms. Her pictures speak for themselves as to the topics "desk ideas", "storage for toys" and "decoration".
I hope you will get inspired as much as I did. The desk question is already solved, thanks to Melanie. And I love her wall decoration. What do you think?
If you have any ideas for me, please link your page in the comments. I'm happy to browse your pages.

I'll be showing more ideas by a blogger based in London, soon.

Was hier so los war - September News

Der September ist für uns alle der Monat der Veränderung. Viermal neue Tagesabläufe, viermal neue "Jobs", vier Mal Neuanfang. Unsere Zwillinge müssen morgens eine Stunde früher raus, Pünktlichkeit wird zum wichtigsten Erziehungsziel. Morgens zur gleichen Zeit müssen vier Leute durch's Bad, 2x Brotdose vorbereiten und einpacken, Frühstück für 4, 2 Kinder zur Schule bringen, dann quer durch die Stadt zum eigenen Arbeitsplatz fahren, Kinder und fast Erwachsene unterrichten, eigene Kinder wieder abholen, wichtige Dinge erledigen, eine Pause auf dem Spielplatz, Schultaschen aus- und wieder einräumen, Abendessen vorbereiten, zu Abend essen, Tisch abräumen, während die Kinder Yakari gucken, Kinder ins Bett bringen, dann Wäsche waschen, putzen, korrigieren und vorbereiten oder einfach nur müde auf's Sofa fallen.



































Jetzt, wo die Schule unser aller Alltag bestimmt, bleibt wenig Zeit für's Bloggen. Aber unser Kinderzimmerprojekt steht an. Das mussten wir ein wenig verschieben, da wir in den Sommerferien doch noch kurzfristig weg gefahren sind. Aber jetzt: In den Herbstferien geht's - hoffentlich - los. Wenn mir drei Klassensätze Korrekturen Zeit dafür lassen und überhaupt... die Kinder haben ja auch Herbstferien...
Auf dem Bild seht ihr übrigens nicht mich sondern meine Kollegin. Ist der Ranzen nicht klasse? Ich liebe ihn! Und dieser hier ist wirklich retro, original aus den Siebzigern. So einen in gelb hatte ich auch mal. In Düsseldorf heißen Ranzen übrigens Toni. Ich habe lange gebraucht, bis ich nicht mehr losprustete, wenn ich ein Kind hörte, das "seinen Toni" suchte. Ich habe mir erklären lassen, dass Toni die Abkürzung für Tornister ist und Toni ist mittlerweile ein ganz selbstverständlicher Teil des Vokabulars meiner Kinder. Zum Lächeln bringt mich dieser Ausdruck immer noch.
Aber die eindeutig beste Frage der letzten Woche war: "Was ist Sandra?" Lass das mal bloß meine Nachbarin nicht hören. Kennen die kids von heute nur noch Ottos, Antons, Jacquelines, Michelles oder Justins oder Kevins?
Aber das mit Kevin ist ein ganz anderes Thema...

Nachher gibt es noch den ersten Beitrag zum Kinderzimmerprojekt - wo ich gerade Zeit habe, denn freitags bleibt immer ein bißchen Zeit für mich, es lebe die Teilzeit

In diesem Sinne liebe Grüße
und ein wunderbares Wochenende
Steffi



Freitag, 13. September 2013

Sonnengelb ins Haus

Es ist Herbst und die Sonne macht sich rar. Da musste unbedingt mehr gelb ins Haus. Im Keller habe ich zwei kleine Kissen gefunden, die ich vor langer Zeit einmal in Paris gekauft hatte. Aus dem Urlaub habe ich mir ein Geschirrtuch mitgebracht, das ich kurzerhand in ein Kissen umfunktioniert habe. Der Wabenpompom hat seinen Platz in einem alten Marmeladenglas aus Frankreich gefunden und der kleine Elefant bewacht nun Boccaccios Dekameron.

































Was macht ihr gegen das trübe Wetter?

Euch allen ein schönes Wochenende!

FrauSchmitt





Samstag, 7. September 2013

Der erste Schultag / Back to school

Unsere Zwillinge sind jetzt Schulkinder und das haben wir gebührend gefeiert. Die Wimpelgirlande mit Tafeln  habe ich selber genäht. Herhalten mussten dafür zwei alte Fleecedecken, ein altes Betttuch und ein schwarzer Kissenbezug. Die Zahlen, Buchstaben und Zeichen sind Aufkleber aus dem Schreibwarenladen. Dank der Nähmaschine meiner lieben Nachbarin war es gar kein großer Aufwand, hatte dafür aber eine große Wirkung.
Die Schulkind-Girlande ist von hier. Ich fand sie so schön, dass sie letztlich Auslöser für die Farbgestaltung der Einschulungsdeko war. Da kam die Idee für die Wimpelgirlande von selbst.



































Nähen könnte zu meinem neuen Hobby werden. Ich stecke zwar tief in den Anfängerschuhen, aber wo ich schonmal dabei war, habe ich für meinen Sohn Aufnäher für ein T-Shirt genäht. Das T-Shirt war unbedingt notwendig, denn ich hatte für meine Tochter eins im Geschäft gefunden, das es leider nur noch ein einziges Mal gab. Also habe ich die Idee kurzerhand für Jungs umgesetzt. Das gekaufte Shirt sieht natürlich viel professioneller aus (s.u.), dafür war das Jungsshirt selbst gemacht und ich war mir, als es fertig war, wirklich nicht sicher, wer von beiden sich nun beschweren könnte. Er, dass seins nicht gekauft und deshalb nicht so schön ist, oder sie, dass ihres nicht von mir selbst gemacht wurde... Das Drama der Zwillingsmütter, denke ich...



































Was soll ich sagen? Die T-Shirts haben sie gar nicht so sehr interessiert. Der Inhalt der Schultüte war der Renner: (Was habe ich vorher gegoogelt, was 'man' denn so alles in die Schultüte packt...) Ein Kuscheltier für sie und Hotwheels für ihn neben den obligatorischen Kleinigkeiten für den Schulalltag und einer kleinen Tüte Süßigkeiten. Und ich bin jetzt stolze doppelte Schulkindmama.
Hach, schön!


























Und damit nicht genug. Ich hatte auch nach langer Auszeit wieder meinen ersten Schultag. Daher war es auch auf dem Blog etwas ruhiger in letzter Zeit.
Ihr fragt euch, was aus dem Kinderzimmerprojekt geworden ist? Hier ist noch alles beim Alten, aber ich habe viele Ideen und ein paar Beiträge von anderen Bloggern gesammelt, die ich euch in Kürze vorstellen werde. Wir haben nämlich festgestellt, dass wir umbauen wollen, um ein Zimmer mehr zu schaffen. Vor den Herbstferien tut sich da baulich nichts und am Anfang brauchen die twins auch noch keine Schreibtische, denn sie haben einen Platz in der OGS (Offene Ganztagsschule) und da erledigen sie alles, was die Schule betrifft, genau dort.

Wie und wann ich in nächster Zeit zum Bloggen komme, kann ich noch nicht sagen, aber ich bleibe dran, denn das Bloggen ist für mich zu solch einem schönen Hobby geworden, dass ich es nicht aufgeben möchte. Außerdem finde ich es wunderbar, wie viele persönliche nette Bekanntschaften ich durch das Bloggen gemacht habe, wie viele kreative Ideen ich durch das Bloggen umgesetzt habe, dass es einfach außer Frage steht, hier aufzuhören. Zudem möchte ich auch unbedingt unser Umbauprojekt mit euch teilen, denn genau das ist es, was mir so viel Freude am Bloggen macht, dass wir auf diese Weise Ideen teilen und Lösungen umsetzen, auf die wir alleine nicht unbedingt gekommen wären.

In diesem Sinne:
 Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende!

FrauSchmitt








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...